Impfstoffe für Kinder aus bedürftigen Ländern

Der britische Premierminister David Cameron kündigte am 13. Juni auf einer heute vom Globale Allianz für Impfung und Immunisierung (GAVI) in London, die als eine der wichtigsten positiven Nachrichten der letzten Monate angesehen werden kann: Das Vereinigte Königreich wird spenden 814 Millionen von Pfund (etwa 923 Millionen Euro), die dazu bestimmt sind, mehr als 80 Millionen Kinder gegen Krankheiten wie Lungenentzündung und Durchfall zu impfen. Dieser Betrag wird dem Betrag hinzugefügt 680 Millionen Pfund (770 Millionen Euro), die dieses Land bereits zwischen 2011 und 2013 zum Spenden verpflichtet hat; Dies wird dazu beitragen, in den nächsten fünf Jahren 1,4 Millionen Kinderleben in Entwicklungsländern zu retten.

Zu diesem Forum mit dem Namen "Das Leben von Kindern retten ", kamen Staatsoberhäupter, Gesundheitsbehörden, Wohltätigkeitsorganisationen, private Unternehmen und Philanthropen unter ihnen zusammen Bill Gates , um zu diskutieren, wie Geldmittel generiert werden können, um sicherzustellen, dass Kinder vor lebensbedrohlichen Krankheiten geschützt werden.

Neben der Anstrengung der britischen Regierung hat der Geschäftsmann Bill Gates , der von seiner Philanthropie geprägt wurde, verkündete, dass die Bill und Melissa Gates Foundation wird andere zuweisen 616 Millionen Pfund (698 Millionen Euro) an die Allianz, so dass der Gesamtbetrag viel großzügiger ist.

Die GAVI heute aufgerufen zu erhöhen 2.600 Millionen Euro s soll finanzieren Impfungen Das könnte helfen, das Leben von vier Millionen Kindern in den nächsten vier Jahren zu retten. Diese Maßnahmen sollen den Kampf gegen die Sterblichkeit von unter fünf Jahren Ziel Nr. 4 der Ziele von UN Millennium Development und zur Verbesserung der Gesundheit von Mutter und Kind Teil der Initiative Muskoka von den Führern von genehmigt Gruppe von acht stärker entwickelte Länder (G8).

Das Geld, nach dem Sie suchen, ist internationale Allianz würde das auch zulassen zusätzliche Immunisierung von 243 Millionen von Kindern in armen Ländern mit Impfstoffen gegen Pneumokokken, Rotavirus, hämophile Influenza Typ B (Hib), Hepatitis und Gelbfieber.

Darüber hinaus würde es die vollständige Anwendung der Pentavalentimpfstoff und neue gegen das humane Papillomavirus (HPV) einführen, das Gebärmutterhalskrebs, Meningitis A, Röteln, Typhus und japanische Enzephalitis verursacht

Quelle: EFE


Video Medizin: Armut macht krank – Ärzte helfen in Nicaragua | German Doctors e.V. (November 2020).