Deshalb ist es effektiv ...

Überleben Sie die Krebs Sie sehen nicht nur das Leben auf eine andere Art und Weise, sondern lassen Sie auch Erfahrungen, die Sie jeden Moment genießen lassen. Das Wiederauftreten der Krankheit wirkt sich jedoch negativ auf diese Wahrnehmung aus. Es gibt jedoch bereits ein Gerät, mit dem das Wiederauftreten dieses Tumors im Körper identifiziert werden kann.

Dieses Gerät ist ideal für Menschen, die gelitten haben Brustkrebs aus Bauchspeicheldrüse aus Prostata und von anderen Arten, weil es vor dem Wiederauftreten von Krebs warnt und sogar die Ausbreitung der Krankheit in anderen Organen verlangsamt.

 

Deshalb ist es effektiv ...

Eine Gruppe von Wissenschaftlern aus dem Universität von Michigan darauf hingewiesen, dass das Gerät, das einem Schwamm ähnelt, Zellen aus anzieht Krebs im Blutstrom während der frühen Stadien rezidivierender Tumoren, bevor sie Tumoren in anderen Teilen des Körpers bilden.

Die Tests, die sie mit Labormäusen durchgeführt haben, haben gezeigt, dass das Gerät, das aus einem Material hergestellt wird, das bereits in chirurgischen Nahtmaterialien weit verbreitet ist und sich im Laufe der Zeit auflöst, eine erkennbare Anzahl von Krebszellen anzieht, bevor sie anderswo sichtbar werden.

Die Studie, deren Ergebnisse in der Zeitschrift veröffentlicht wurden Nature Communications gibt an, dass sich Krebszellen in den Mäusen, die subkutane Implantate erhalten hatten, um 88% langsamer ausbreiteten als in solchen, die dies nicht taten.

Ärzte könnten bei Menschen, die gelitten haben, kontrollieren Krebs Das Wiederauftreten der Krankheit durch eine nicht-invasive Erforschung der Brust dank dieser Geräte, die auch das Potenzial haben, präventive Maßnahmen bei Personen zu treffen, die ein hohes Risiko für diese Pathologie haben, fügt die Universität hinzu.

 

"Brustkrebs ist eine Krankheit, die über einen längeren Zeitraum im Leben eines Patienten wieder auftauchen kann, und es ist oft sehr schwierig, ein Rezidiv zu erkennen, bis sich der Krebs in einem anderen Organ etabliert hat", sagt Dr. Jacqueline Jeruss, Associate Professor Chirurgie am Comprehensive Cancer Center der University of Michigan.

"So etwas könnte jahrelang kontrolliert werden und wir könnten es als Frühindikator für ein erneutes Auftreten verwenden", fügt er hinzu.

 

Die Idee des Geräts entsprang der Erkenntnis, dass sich Krebszellen nicht zufällig ausbreiten, sondern sich auf bestimmte Körperbereiche anziehen, sagt Jeruss.

Krebs wirkt sich auf das Immunsystem aus und die Immunzellen des Patienten sammeln sich in bestimmten Organen, um sie auf die Ankunft von Krebszellen vorzubereiten. Die Immunzellen wirken dann als Leuchtfeuer im Körper, der Krebs an diesen Ort zieht.

Im Wesentlichen habe das Team einen helleren Leuchtturm gebaut, berichtet das Universitätszentrum.

 

"Wir wollten eine Art Lockvogel schaffen, ein Gerät, das für Krebszellen attraktiver ist als andere Teile des Körpers des Patienten", sagte Lonnie Shea, Professorin für Bioingenieurwesen und Chemieingenieurwesen an der University of Michigan.

"Es wirkt wie ein Kanarienvogel in der Zeche, und durch das Anziehen von Krebszellen werden sie von lebenswichtigen Organen weggeführt", fügte er hinzu.

 

Als das Gerät in der Studie unter die Haut der Mäuse implantiert wurde, reagierte das krebsgeschwächte Immunsystem wie auf jeden Fremdkörper: Zellen wurden geschickt, um den Eindringling anzugreifen.

Die Krebszellen wurden von den Immunzellen in dem Gerät angezogen, wo sie sich in kleinen Poren ansiedelten, die für sie gastfreundlich waren.

Die Studie ergab auch, dass sich die vom Implantat aufgenommenen Zellen nicht wie üblich zu einem Sekundärtumor zusammenballten.

 

"Wir waren ehrlich gesagt überrascht, dass die Krebszellen aufgehört hatten zu wachsen, als sie das Implantat erreichten", sagte Shea.

"Wir haben die einzelnen Zellen im Implantat gesehen, keine Masse von Zellen, wie Sie es in einem Tumor sehen würden, und wir haben keine Anzeichen für eine Schädigung des umgebenden Gewebes gesehen", erklärte er.

 

Das Team evaluiert nicht-invasive Scantechnologien, die zur Steuerung des Geräts verwendet werden könnten, was bei Menschen etwas größer sein könnte als bei einem Radiergummi.

Es ist wahrscheinlich, dass noch einige Jahre für Patienten vergehen werden. Shea ist jedoch der Meinung, dass die Technologie auch für andere Krebsarten, einschließlich Bauchspeicheldrüsenkrebs und Prostatakrebs, eingesetzt werden könnte.

Das Team arbeitet nun daran, besser zu verstehen, warum Krebszellen von bestimmten Körperregionen angezogen werden und warum sie so stark von dem Gerät angezogen werden. Dies könnte neue Erkenntnisse darüber liefern, wie sich Krebs ausbreitet und wie man ihn aufhalten kann.


Video Medizin: Hangbahntraining - deshalb ist das Trainig am Hang so effektiv! | Kurd Albrecht von Ziegner (March 2021).