Wissenschaft für Ihre Gesundheit!

In der Brustkrebs Es geht um Aspekte der Krankheit und um emotionale Probleme, die nicht nur den Leidenden, sondern die ganze Familie betreffen.

Risikofaktoren Alter, familiäre Vorgeschichte von Brustkrebs bei Müttern, Töchtern oder Schwestern, verlängerte Exposition gegenüber Östrogen, frühe Menarche, späte Menopause, Brustdichte, Träger der BRCA1- und BRCA2-Gene, kohlenhydratreiche und ballaststoffarme Ernährung, Fettleibigkeit, sitzender Lebensstil und Rauchen.

 

Wissenschaft für Ihre Gesundheit!

Um unser Wissen über diese Krankheit zu erhöhen, ist es das Institut für biomedizinische Forschung (IIB) von der Nationale Autonome Universität von Mexiko (UNAM) vor einem Jahr ins Leben gerufenBrustkrebs-Forschungsprogramm " Die Mission besteht darin, nach neuen Markern zu suchen, um sie früher zu diagnostizieren, sowie nach neuen Behandlungsalternativen.

Alfonso León Del Río , Programmkoordinator und Leiter von Abteilung für Molekularbiologie und Biotechnologie des IIB , erklärte, dass sie zur Durchführung dieser Mission mit Allgemeinmedizinern, Onkologen und Pathologen in Verbindung stehen, um der klinischen Forschung Feedback zu geben und umgekehrt.

Der Forscher kommentierte, dass einige der Laboratorien, die zu diesem Programm gehören, auf der Suche nach biologischen Markern arbeiten, bei denen es sich um Proteine ​​handelt, deren Abundanz als Reaktion auf die Bildung eines Tumors zunimmt oder abnimmt, und die den Zweck haben, ihn zu diagnostizieren, bevor er nachweisbar ist Methoden wie Selbsterforschung.

Darüber hinaus würde die Entwicklung dieser Marker Patienten identifizieren, die auf die am häufigsten verwendeten Behandlungen nicht gut ansprechen. Demzufolge hätte der Arzt ein Instrument, mit dem die für diese Gruppe von Frauen am besten geeignete Behandlung ausgewählt werden könnte, wodurch die Heilungschancen oder das Überlebenschancen erhöht würden.

Eine rechtzeitige Entdeckung würde Frauen, die an ihr leiden, größere Überlebenschancen bieten. Unglücklicherweise werden in unserem Land 80% dieser Neoplasmen im späten Stadium diagnostiziert, was die Behandlungsmöglichkeiten einschränkt und die Überlebenszeit verkürzt.


Video Medizin: Die Wissenschaft der Einfachheit - Gesund werden durch klares Denken - Dr. Ulrich Mohr - KT 130 (November 2020).