Welttag der multiplen Sklerose

Heute erinnern wir uns an die Welttag der Multiplen Sklerose Eine Erkrankung, von der mehr als 2 Millionen Menschen auf der Welt und 16.000 Mexikaner betroffen sind.

Multiple Sklerose ist eine Erkrankung der Zentralnervensystem (ZNS) verletzt die Schutzhülle der Nervenfasern (Myelin) und beeinflusst die motorischen Funktionen, die Empfindlichkeit, das Gleichgewicht, die Sprech-, Seh- und Sphinkterkontrolle negativ.

Es scheint in der Regel zwischen 15 und 50 Jahren, betrifft mehr Frequenz zum weiblichen Geschlecht als das Männliche. Es ist nicht erblich bedingt, obwohl seine Prävalenz bei Angehörigen von MS-Patienten zunimmt (10- bis 40-fach).

In einem Interview für GetQoralHealth der Arzt Laura Montiel erklärt, wie man die Krankheit als Familie versteht:

Die Ursachen für MS sind noch nicht vollständig geklärt, obwohl es sehr wahrscheinlich ist, dass sie Autoimmunerkrankungen haben. Dies bedeutet, dass das Immunsystem aus Gründen, die noch nicht vollständig bekannt sind, fälschlicherweise Myelin angreift, wodurch das Aussehen von entsteht Demyelinisierung und später , Narben (Plaques) an verschiedenen Punkten des ZNS.

Die Demyelinisierung kann sich auf verschiedene Bereiche auswirken, und die unterschiedliche Lage der Läsionen ist die Ursache für die Variabilität und die Vielfalt der Symptome (motorisch, sensorisch, koordinativ, Sprache, Blase, Verhaltensstörungen, Darmstörungen usw.).

In einigen Fällen ist die Symptome Sie sind klinisch offensichtlich In anderen Fällen sind sie jedoch verwaschener und subjektiver (Müdigkeit, kognitive Veränderungen), so dass sie zumindest anfangs vom Arzt und von den Familienmitgliedern unterbewertet werden. Dies kann zu Verzögerungen im Diagnose und Frustration bei dem Patienten, der lange Zeit missverstanden wird.

Derzeit in Betracht gezogen 15 Tausend und 16 Tausend Mexikaner betroffen von der Multiple Sklerose (da der Gesundheitssektor in seinen verschiedenen Institutionen bislang keine genauen und verlässlichen Daten liefert), obwohl die häufigsten Fälle in den geografischen Gebieten auftreten, die dazwischen liegen 40 und 60 Breitengrade beider Hemisphären .

Gegenwärtig hat Multiple Sklerose keine Heilung, es gibt jedoch mehrere Medikamente Sie können Ihren Fortschritt verlangsamen und die Symptome lindern.

Die Anfälle werden in der Regel mit intravenösem Cortison behandelt, das Entzündungen in kurzer Zeit beseitigt. Die Dosierungen hängen von der Schwere des Anfalls und der Konstitution des Patienten ab.

Durch die vorhandenen Medikamente können folgende Wirkungen erzielt werden, die das Auftreten von körperlichen Abnahmen verzögern:

  • Abnahme der Häufigkeit von Angriffen
  • Die Angriffe sind harmloser
  • Schutz vor axonalen und neuronalen Schäden

Das Fortschreiten der Krankheit ohne geeignete und innovative Arzneimittel wird beschleunigt, was zu irreparablen Folgen führt, wodurch die Zahl der behinderten Menschen in großem Umfang zunimmt. Weitere Informationen finden Sie unter: www.reddeacceso.com


Video Medizin: Tipps für ein Leben mit Multipler Sklerose | Welt MS Tag 2017 | #lifewithms | World MS Day (November 2020).