Wenn Essgewohnheiten den Alltag beeinflussen

Die zwanghaftes Esser-Syndrom Es wird definiert durch den Verzehr einer großen Menge an Nahrungsmitteln, ohne die Kontrolle über das, was gegessen wird, zu haben und relativ schnell durchgeführt wird. Nach Angaben von Comedores Compulsivos in Mexiko gilt sie als Krankheit, die den Willen der Person übernimmt, Essgewohnheiten wirken destruktiv und verursachen Verwüstungen im Alltag.

Die Person entwickelt eine Obsession mit dem Essen und zeichnet sich normalerweise durch folgende Handlungen aus:

-Ihre Ernährungsgewohnheiten wirken sich häufig auf Ihren Alltag aus. - Sie haben versucht, Diäten zu machen, um Gewicht zu verlieren, aber du springst schnell und noch mehr Gewicht. -Du hast es gehabt heist episoden regelmäßig essen. -Ergebnisse, obwohl Sie keinen Hunger haben. -Du fühlst Schuld nach dem Essen - Sie essen weiter, auch wenn Sie zufrieden sind.

José Angel Córdova Villalobos, Gesundheitsminister von Mexiko, sagte im April vor Studenten der Universidad Iberoamericana, dass mit der Lebensmittelindustrie in Mexiko Vereinbarungen getroffen wurden, um die Qualität ihrer Produkte zu verbessern eine Kultur der Gesundheit zu informieren und eine Änderung des Lebensstils der Mexikaner zu fördern.

 

Ursachen, die den zwanghaften Esser motivieren

 

Die Depression Es ist eine beliebte Ursache für eine Essstörung. Laut der Zeitschrift Psychologie heuteEs ist noch nicht klar, ob es zuerst um die Störung geht und dann die Depression oder umgekehrt.

Jüngste Studien deuten darauf hin genetisch Es kann den zwanghaften Esser beeinflussen, da die Störung häufig bei Mitgliedern derselben Familie auftritt. Die Möglichkeit, dass Diäten eine wichtige Rolle spielen, wird seitdem untersucht binge Sie passieren in der Regel kurz vor dem Beginn einer neuen Diät.


Video Medizin: 12 wissenschaftlich belegte Tipps zum Abnehmen ohne strikte Diäten (Januar 2021).