Unmöglich zu gehen?

Wenn jemand eine hat Sucht , können Sie denken, dass Sie es zur gewünschten Zeit verlassen können. Nicht nur das, es kann auch passieren, dass sogar Familienmitglieder oder Freunde der Meinung sind, dass Willenskraft genug ist, um den Konsum aufzuheben Droge .

 

Heute ist bekannt, dass wer auch immer konsumiert Droge eine Krankheit haben süchtig machend und muss eine pharmakologische Behandlung erhalten und diese mit einer kognitiven Verhaltenstherapie kombinieren, um ein besseres Ergebnis zu erzielen.

Dies liegt an der Tatsache, dass ein Süchtiger im Allgemeinen die Behandlung aufgibt, weil er das erlebt, was als Verlangen oder intensives Verlangen bekannt ist Droge oder das sogenannte Entzugssyndrom, das auftritt, wenn Sie es nicht mehr verwenden.

 

Unmöglich zu gehen?

Der arzt Óscar Prospero García, Autor des Buches Las süchte, bearbeitet von der Generaldirektion für die Verbreitung der Wissenschaften der UNAM, erklärt, dass "diese Krankheit durch häufige Verwendung von Missbrauchssubstanzen erworben werden kann; In den meisten Fällen werden Patienten jedoch mit einer Anfälligkeit geboren, zu der sie unweigerlich führen werden Sucht oder Abhängigkeit von Substanzen, wenn das Verhalten nicht verhindert wird. "

Fügen Sie hinzu, dass diese Sicherheitsanfälligkeit mit einer Last verbunden ist genetisch vererbt und dass stressige Erfahrungen in den frühen Lebensstadien die Expression von Genen verändern können, wodurch die Betroffenen anfällig für Konsum und Sucht werden Drogen

Er ist auch Forscher der Medizinische Fakultät der UNAM stellt fest, dass Medikamente als falsche Neurotransmitter fungieren, so dass sie die Kommunikation zwischen einem oder mehreren beeinflussen Neuronen durch seine Empfänger. Einige von ihnen aktivieren die Veröffentlichung von Dopamin, Substanz, die in das Lustgefühl involviert ist, das einige von Drogen

Drogenkonsum verursacht Gehirn verändert sich das kann sich im Verhalten widerspiegeln, zusätzlich zu den Auswirkungen auf den Organismus, die verursachen können Behinderung oder sogar tod.

Der Spezialist weist darauf hin, dass die funktionellen Veränderungen, die in verschiedenen Hirnregionen durch den Konsum von auftreten, auftreten Drogen, die Schäden am Organismus durch Substanzabhängigkeit und Komorbidität bei verschiedenen psychiatrischen Erkrankungen.

Dies ist von grundlegender Bedeutung, um anzuerkennen, dass Informationen im Hinblick auf Suchterkrankungen die effizienteste Prävention sind, insbesondere für Jugendliche.


Video Medizin: Wählen gehen ist unmöglich! (Kann 2020).