Tiefe Neurostimulation gegen Parkinson

Parkinson-Krankheit ist degenerativ und es beeinflusst die Bewegung. Normalerweise dieParkinson Es tritt bei Menschen älter als 60 Jahre auf, obwohl es in einigen Fällen in einem jüngeren Alter beginnen kann, beispielsweise bei Jugendlichen, die etwa 20 Jahre alt sind, und bei einem anderen Zeitpunkt vor 40 Jahren Lilia Núñez Orozco , Lehrer der Fakultät für Medizin der UNAM .

Es hat keine bekannte Ursache, aber es kommt vor, dass die Neuronen das sind in einer Gehirnstruktur namens schwarze Substanz, die ihren Ursprung hat Dopamin (a Neurotransmitter ) das mit dem kommuniziert geriffelt , wichtiger Teil für die Kontrolle der Bewegung. Durch Verringern der Menge von Dopamin die Symptome als Steifheit , Tremor von rest Trägheit von Bewegung und Schwierigkeiten bei der Aufrechterhaltung Haltung automatisch Wenn die Person mit den ersten Symptomen beginnt, ist der Verlust von Dopamin Es befindet sich bereits in einer 80% -igen Vorlaufphase.

Laut dem Neurologen die Krankheit Parkinson es hat eine unaufhaltsame, progressive natürliche Entwicklung, bis der Betroffene trotz der Einnahme von Medikamenten bettlägerig ist; Seit einigen Jahren ist die Lebensqualität der Patienten durch die tiefe Neurostimulation .

Derzeit wird davon ausgegangen, dass die beste chirurgische Option bei der Behandlung von Parkinson ist die Anwendung von tiefe Neurostimulation . Durch ein System namens Stereotaxie wird eine Elektrode in einem bestimmten Bereich des aufgestellt Gehirn (Dies kann der blasse Ballon oder der Luys - subthalamische Kern sein) und verbindet sich mit einem Kabel mit einer Stromquelle, ähnlich der Schrittmacher das sind im Herzen platziert.

Der auch Leiter von Neurologiedienst des National Medical Center am 20. November der ISSSTE Er erklärte, dass dieses System unter der Haut plaziert ist (so dass es praktisch nicht wahrnehmbar ist), und die beste Zeit, um diese Alternative zu verwenden, ist, wenn der Patient keine günstige Reaktion auf herkömmliche Medikamente zur Behandlung dieses Zustands hat; Es ist jedoch eine vorherige Beurteilung des Neurologen erforderlich, um zu bestimmen, ob er ein Kandidat ist oder nicht.

In diesem Prozess werden die Wirkstoffe suspendiert, bis die akutesten Manifestationen der Krankheit auftreten, und dann wird die Substanz zugeführt Levodopa ; "... wenn es eine positive Antwort gibt, wird davon ausgegangen Neurostimulation tief wird ein Erfolg sein ", sagte er.

Behandlung

Der Zustand ist nicht geheilt, aber es besteht die Möglichkeit, die Symptome zu kontrollieren. Zu diesem Zweck wird empfohlen, die Behandlung mit Medikamenten zu beginnen, die vor schützen Degeneration bei Neuronen das produzieren Dopamin (Selegilin o Rasagilina ).

Wir versuchen den Start zu verzögern Levodopa (chemische Vorstufe von Dopamin ) so weit wie möglich, da ihre Nutzungsdauer etwa 10 Jahre beträgt und dann Komplikationen auftreten, wie starke Bewegungsschwankungen, ungewöhnliches Schütteln oder ein fehlendes Ansprechen.

Núñez Orozco sagte, dass, wenn er richtig angewendet wird, die Lebensqualität verbessert wird und sogar die Krankheit fast nicht bemerkt wird, da der Patient seine normalen Aktivitäten ausführen kann, obwohl er mit dem Fortschreiten und den Komplikationen der Behandlung notwendig ist verschiedene Alternativen, und das ist, wo die tiefe Neurostimulation .


Video Medizin: Tiefe Hirnstimulation, Erlangen, Bad Neustadt, THS (November 2020).