Was ist sexuelle Angst?

Für manche Menschen kann eine angenehme Aktivität wie die Intimität mit Ihrem Partner zu einem Albtraum werden, wenn Sie unter sexueller Angst leiden, das heißt, wenn Sie sich zu viele Sorgen um die Leistung machen oder Angst haben, zu früh zu ejakulieren.

Nach Angaben in veröffentlicht Die Huffington Post sexuelle Angst löst Frustrationen und Ängste aus, die jedes Mal auftreten, wenn eine Person versucht, Sex mit dem Partner zu haben.

Wenn dieses Problem erkannt wird, kann es jedoch leicht gelöst werden, da es nur darum geht, die folgenden Tipps gegen das Internet zu stellen Angst sexuell, das Ihnen helfen wird, ein angenehmes intimes Leben zu führen:

 

  1. Sprechen Sie offen mit Ihrem Partner über Ihre Anliegen, damit er Sie versteht und gemeinsam nach einer Lösung sucht.
  2. Tränken und Streicheln vor dem Eindringen priorisieren
  3. Übung, um fit zu bleiben und sich mit Ihrem Körper besser zu fühlen; Es gibt Ihnen mehr Energie für die Intimität.
  4. Suchen Sie nach äußeren Reizen, die Ihre Aufmerksamkeit ablenken, wie z. B. Musik
  5. Besuchen Sie einen Fachmann. Wenn Sie psychologische Hilfe suchen, werden Sie in der Lage sein, Ihre Ängste und die Gründe dafür zu erkennen Angst sexuell
  6. Kennen Sie Ihren Körper, damit Sie Ihre Reaktionen, Zeiten, Vorlieben und Einschränkungen erfahren können.
  7. Lesen Sie wissenschaftliche Informationen, um alles über die sexuelle Reaktion des Menschen zu erfahren
  8. Entfernen Sie die Mythen über Sexualität und die Realität völlig verzerren
  9. Visualisieren Sie sexuelle Beziehungen als einen Moment der Freude und der gegenseitigen Hingabe, nicht als Konkurrenz
  10. Nehmen Sie sich Zeit, sich mit Ihrem Partner zu beschäftigen und die Wünsche und Phantasien beider zu erfüllen.

Was ist sexuelle Angst?

Obwohl es bei Männern sehr häufig ist, können auch Frauen darunter leiden Angst sexuell, negative Gedanken oder Bedenken haben, die ihren Wunsch ändern, eine intime Begegnung mit dem Paar zu genießen, wie:

  1. Angst, nicht "gut im Bett" zu sein
  2. Ein geringes Selbstwertgefühl haben
  3. Seien Sie unzufrieden mit der Größe Ihrer Fortpflanzungsorgane
  4. Angst vor Ejakulation oder vorzeitigem Erreichen des Orgasmus

Selbst wenn ein Individuum leidet Angst "Tachykardie, Herzklopfen, Schwindel, Zittern, Schwitzen und Anspannung spüren, als ob Sie einer Bedrohung ausgesetzt wären", sagt das Portal Entdeckungsfrau .

Wenn ein Mann diese Art von negativen Gedanken hat, ist es außerdem normal, dass er den Stress erhöht, was zu einer Blutabnahme im Penis und zu Schwierigkeiten beim Aufrechterhalten oder Erreichen einer Erektion führt.

Unterdessen erlaubt Stress bei Frauen keine gute Schmierung, was beim Sex zu Beschwerden und Lustlosigkeit führen kann.

Vergessen Sie nicht, dass es wichtig ist, einen intimen Moment mit Ihrem Partner zu verbringen, wodurch Sie Ihre körperliche und geistige Gesundheit verbessern können. Befreien Sie sich von Komplexen und lassen Sie Ihre Phantasie in Ihren sexuellen Beziehungen dominieren. Und du, hast du an sexueller Angst gelitten?

Folgen Sie uns in "Arial", "Sans-Serif"; Farbe: # 246D93 "> @ GetQoralHealth" Arial "," Sans-Serif "; Farbe: # 333333">, "Arial", "Sans-Serif"; Farbe: # 246D93 "> GetQoralHealth auf Facebook und" Arial "," Sans-Serif ""> YouTube


Video Medizin: Sexuelle "Persönlichkeitsstörungen" (Januar 2023).