Die Geschichte der Multiplen Sklerose
Krankheiten

Die Geschichte der Multiplen Sklerose

Es wird angenommen, dass die Multiple Sklerose Es wurde vor Jahrhunderten entdeckt. Seitdem sind Fragen zu ihren Symptomen und Auswirkungen auf den menschlichen Körper aufgeworfen worden, aber erst jetzt können sie tatsächlich beantwortet werden.

Nach zahlreichen Untersuchungen und Studien zur Multiplen Sklerose hat sich herausgestellt, dass dies eine der Erkrankungen ist, die die Krankheit betreffen Nervensystem ; betrifft Menschen von jedes Alter und soziale Klassen, wobei junge Menschen bevorzugt werden. Statistiken zeigen, dass Frauen anfälliger für die Krankheit sind, insbesondere diejenigen, die im Norden der Welt leben.

Es wurde auch entdeckt, dass Multiple Sklerose eine hat genetische Anfälligkeit es wird jedoch nicht direkt vererbt.

Auf der anderen Seite, da diese Krankheit vorwiegend die Krankheit betrifft Nervensystem , die neurologische Symptome sind diejenigen, die sich zuerst manifestieren, und unter denen, die umfassen: Lähmung Probleme für spazieren gehen Verlust von Vision und Taubheit. Die ersten Anzeichen sind oft vielfältig und sehr verwirrend, was es noch mehr macht schwierig eine Diagnose endgültig

Dies ist eine Autoimmunkrankheit, bei der die Körperzellen ihre eigene Spezies nicht erkennen und ihre Altersgenossen angreifen.

 

Seine frühen Jahre

Im 19. Jahrhundert wurde nur darauf geachtet Gerüchte , Aberglaube und Weisheit von älteren Menschen, weil keine Medikamente zur Bekämpfung der Krankheit entdeckt worden waren und die Ärzte vor allem von ihren Beobachtungsfähigkeiten abhängig waren, um eine endgültige Diagnose zu stellen. Wenn Sie Ihre Notizen betrachten, können Sie jedoch feststellen, dass sie in Bezug auf die Anmerkungen richtig waren Diagnose von Multipler Sklerose .

Im 19. Jahrhundert, speziell im Jahre 1838, wurden bereits Zeichnungen von Patienten mit Multipler Sklerose gezeichnet. Obwohl die Ärzte zu dieser Zeit kein volles Verständnis davon hatten.

Deine Entdeckung

Jean-Martin Charcot, es war der alles über multiple Sklerose entdeckte. Es war 1868 und Charcot war Professor für Neurologie an der Universität von Paris, dank seines Studiums und seiner Beiträge zu der Spezialität, die ihm als "Vater der Neurologie" ausgezeichnet wurde.

Professor Charcot kam, um eine Frau zu beobachten, die Ich litt an Zittern , was war neu für ihn. Neben Zittern beobachtete er auch andere Symptome neurologisch wie abnorme Bewegungen der Augen und verschwommenes Sehen. Da die Medizin damals noch weit fortgeschritten war, starb seine Patientin. Während der Autopsie entdeckte er, dass sich in seinem Gehirn Plaques oder Narben befanden, von denen die Ärzte wissen, dass sie charakteristisch sind Multiple Sklerose .  

Video Medizin: Zeitreise durch die Geschichte der Multiplen Sklerose (Oktober 2019).


In Verbindung Stehende Artikel

Warum die letzten Schwangerschaftswochen wichtig sind

10 Tipps, um 100 Kalorien von Ihrem Essen abzuziehen

Psoriasis erhöht den Cholesterinspiegel