Verstärkte Kritik an der WHO-Warnung zur Verwendung von Mobiltelefonen

Ein großes internationales Unwohlsein hat die jüngste Ankündigung des Weltgesundheitsorganisation (WHO) dass die Handy Es könnte Krebs verursachen. Nach Emilio Alba Präsident der Spanische Gesellschaft für medizinische Onkologie "Was sie getan haben, war viel Alarm zu erzeugen, es war, als würde man einen Stein in einen Teich werfen, wo sich die Wellen ausbreiten. Die Bevölkerung hat das Handy unwiderruflich in ihr Leben integriert. Unsere Arbeit hat sich verändert, unsere Art der Beziehung. Es ist nicht wie bei Tabak, der sich mit den Beweisen konfrontiert sieht, dass es schlecht ist, ihn zu verlassen, aber Sie können die Leute bitten, ihn zu verlassen. " WHO durch die Internationale Agentur für Forschung des Cancer berichtete, die Ergebnisse des Berichts über die mögliche Strahlung von Mobiltelefonen seien zumindest unklug gewesen. Laut Spezialisten in öffentliche Gesundheit In Spanien, wo diese Nachricht zu mehr Aufregung geführt hat, hat die internationale Organisation angesichts der öffentlichen Meinung Erfahrung mit dieser Art von Fehlern gemacht, wie dies bereits bei der Influenza-A-Epidemie der Fall war.

 

Informieren oder nicht informieren, es gibt dieses Dilemma

Für den Direktor von Gesundheit der Bevölkerung und der Umwelt der WHO, María Neira Der Schlüssel zu dieser Situation ist, dass die Internationale Agentur für Krebsforschung (IARC) eine unabhängige Gruppe von Wissenschaftlern ist, die Berichte für Wissenschaftler und nicht für die breite Öffentlichkeit erstellt. "Deshalb ist es voller Bedingungen. Es gibt keine wissenschaftlichen Beweise dafür, dass Mobiltelefone Krebs verursachen. Er sagt, "es könnte sein", "vielleicht". "Normalerweise hört niemand auf ihn, wenn sich die IARC trifft. Was hätte ich gerne noch beachtet, als er den Bericht über das Internet bekam? Sonnenliegen , dessen krebserzeugende Wirkung nachgewiesen ist! "Diesmal ist der Unterschied, dass es ein Faktor war, der schon immer unter dem Verdacht stand, dass die möglichen krebserzeugenden Wirkungen zum ersten Mal bewertet wurden. Strahlungen .

 

Die Trennung zwischen dem Politischen und dem Wissenschaftlichen

Die Ungewissheit auch schadet der Gesundheit . Die Ankündigung der IARC vom vergangenen Dienstag hat auch Auswirkungen auf die Position, die die Sekretäre und Gesundheitsministerien auf der ganzen Welt einnehmen sollten. Es wird davon ausgegangen, dass vor einer solchen Ankündigung die WHO Es müssen Handlungsstandards vorgeschlagen werden, die in allen Ländern befolgt werden müssen. In diesem Fall ist die WHO er hat nicht darüber gesprochen, er hat auch keine Empfehlungen gegeben. Was macht die Diskrepanz deutlich, die zwischen dem Politischen und dem Wissenschaftlichen besteht. "Wenn Sie davon eine Nachricht geben, müssen Sie den Menschen praktikable Antworten geben", sagt er. José Martínez Olmos , Generalsekretär für Gesundheit des spanischen Gesundheitsministeriums.
 


Video Medizin: Symantec Webinars - SHA1 Deprecation (November 2020).