Wie kann man dem Tod eines geliebten Menschen begegnen?

Sie wissen, woraus Sie gemacht sind, bis Sie dem Verlust eines geliebten Menschen gegenüberstehen.

Der Tod eines Verwandten oder engen Freundes ist eine der schmerzlichsten und schrecklichsten Erfahrungen, die jeder Mensch erleben kann. Die Tatsache, dass wir es nie wieder sehen, hören oder in unserer Nähe spüren werden, lässt uns eine riesige Leere fühlen.

Nehmen Sie sich Zeit, zu weinen, zu schreien und sich von den Schmerzen zu befreien, die Sie verspüren, aber versuchen Sie in aller Ruhe, wieder zu Ihren täglichen Aktivitäten zurückzukehren ", empfiehlt MA Garibay Morales in seinem Buch" Wenn ein Freund geht. " .. "

 

Trauerphasen

Elisabeth Kübler-Ross war eine schweizerisch-amerikanische Psychiaterin, geboren 1926, die sich auf Palliativmedizin und Todesfälle spezialisierte.

Nachdem er jahrelang in Kontakt mit todkranken Patienten gearbeitet hatte, entwickelte er das berühmte Modell von Kübler-Ross, in dem er fünf Trauerstadien festlegte.

 

1. Stufe der Ablehnung

Wenn man leugnet, dass jemand nicht mehr bei uns ist, weil er gestorben ist, können wir den Schlag abfedern und einen Teil des Schmerzes mindern, den diese Nachricht uns bringt. Obwohl dies eine unrealistische Option ist, hilft es, die Stimmungsänderung nicht so abrupt zu gestalten.

 

2. Stadium der Wut

Es kommt als Ergebnis der Frustration, die der Tod erzeugt, und dass nichts getan werden kann, um die Situation umzukehren.

 

3. Verhandlungsphase

In diesem Sinne schafft der Geist einen Abwehrmechanismus, in dem wir den Tod als Möglichkeit sehen, dass wir in der Lage sind, das zu verhindern. Der Schmerz wird gelindert, wenn man sich vorstellt, dass wir in der Zeit zurückgegangen sind, aber es ist kurz, weil es nicht zur Realität passt.

 

4. Depression Stadium

Es gibt eine starke Traurigkeit, die nicht durch Entschuldigungen oder Vorstellungen abgemildert werden kann. Dies führt dazu, dass wir angesichts der Unumkehrbarkeit des Todes in eine existenzielle Krise geraten.

 

5. Annahmestadium

Es ist in dem Moment, in dem der Tod akzeptiert wird. Sie lernen, in einer Welt ohne ihre Gegenwart zu leben.

 

Der Weg, um es zu überwinden ...

Víctor Gutiérrez, ein auf Thanatologie spezialisierter Psychologe, teilt mit GetQoralHealth die folgenden Empfehlungen.

Desahógate. Wenn man mit Freunden über den Tod spricht, kann man ihn überwinden.

Akzeptiere deine Gefühle. Nichts zu leugnen wird dir dienen und wird dir nur mehr Zeit in Schmerz lassen. Es ist normal, Traurigkeit, Ärger, Frustration und sogar Erschöpfung zu spüren.

Bestrafen Sie sich nicht Wenn Sie Ihre Gesundheit vernachlässigen, wird diese Person nicht zurückgegeben. Passen Sie also auf, essen Sie in Ihrem Zeitplan und trainieren Sie wie bisher.

Erinnern Sie sich und feiern Sie das Leben Ihres Angehörigen. Fotos von glücklichen Momenten, die zusammen gelebt haben, zu begleiten, an besondere Orte zu gehen, wo sie in Gesellschaft waren, oder in den Pantheon zu gehen und Blumen zu hinterlassen, sind einige der wichtigsten Möglichkeiten, diese besondere Person zu ehren.

 


Video Medizin: Tod von zwei geliebten Menschen - wie kann Gott das zulassen? | "Mensch, Gott!" (August 2020).