Erste Impfstoffe gegen Malaria im Jahr 2011

Der vom spanischen Forscher Pedro Alonso getestete Malaria-Impfstoff befindet sich im Endstadium. Nach Ansicht des Direktors des Zentrums für Forschung in der internationalen Gesundheit der Hospital Clinic von Barcelona (CRESIB) ist dies "ein großer Schritt", aber es ist keine endgültige Lösung zur Beseitigung von Malaria.

Der Prince of Asturias Award, auch für den Kampf gegen Malaria, hat darauf hingewiesen, dass die erste Generation des Impfstoffs, RTS genannt, für 2011 zugelassen wird, wenn alles gut geht, nachdem die bereits eingeleiteten Versuche abgeschlossen sind die letzte Phase seiner Entwicklung ".

Die sogenannte Phase III, die im Mai 2009 begann, ist der letzte Schritt des Experimentierens eines Arzneimittels vor dessen Markteintritt und darüber hinaus die umfangreichste Studie, die bisher in Afrika durchgeführt wurde.

Es betraf elf Zentren in Ländern wie Tansania, Mosambik, Malawi, Kenia, Ghana, Gabun und Burkina Faso, die sich mit RTS gegen 16.000 Kinder impfen lassen, um die Wirksamkeit des Arzneimittels zu testen, die bereits in früheren Phasen gezeigt wurde. aber seine Sicherheit.

Alonso, der zusammen mit seiner Frau Clara Menéndez das Gesundheitsforschungszentrum von Manhica in Mosambik leitet, hat darauf hingewiesen, dass dieser Impfstoff "ein Schritt ist, der gut genug ist, um mit seiner groß angelegten Anwendung zu beginnen". Dieser Impfstoff ist zwischen 30 und 50 Prozent wirksam, da der Malariaparasit "außerordentlich komplex" ist.
 

 

Andere Experimente

Das Forscherteam um Freya Fowkes vom Walter und Eliza Hall Medical Research Institute im australischen Melbourne hat zwei Moleküle des Malariaparasiten identifiziert, die zur Entwicklung eines anderen Impfstoffs führen könnten.

Menschen, die in endemischen Gebieten leben, entwickeln eine natürliche Immunität, und dies war der Schlüssel zu den Fowkes-Studien, die sich mit dem Ziel befassen, "Gemeinschaften zu untersuchen, die in endemischen Gebieten leben, um herauszufinden, welche Antigene immun sind, und zu analysieren, ob sie daran gewöhnen können mache Impfstoffe ", sagte Fowkes.

Der Malariaparasit vermehrt sich durch das Eindringen in die roten Blutkörperchen seiner Opfer. Daher ist der Impfstoff gegen Malaria schwierig herzustellen, da der Parasit sehr vielfältig ist und viele Antigene auf seiner Oberfläche hat.

"Mit Masern infiziert sich die Person mit der Krankheit und wird lebenslang immunisiert. Bei Malaria sind multiple Infektionen erforderlich, um eine dauerhafte Immunität gegen die Krankheit zu entwickeln. Es dauert eine Weile, bis eine Immunität erreicht ist, die für alle verschiedenen Antigene wirkt, die einen langfristigen Schutz gegen Malaria bieten ", erklärte der australische Forscher.

Neue Hoffnungen, die das Leben von Millionen Menschen auf der Welt verändern können.
 


Video Medizin: Bill Gates: Impfungen zur Bevölkerungsreduktion ---Chorionic Gonadotrophin (hCG)--- (November 2020).