Übung schützt vor Alzheimer

Wenn Sie sich ständig und zum Vergnügen körperlich betätigen, entsteht ein Schutzwirkung und therapeutisch gegen Alzheimer. Dies wurde durch die in der Zeitschrift veröffentlichte Studie des spanischen CSIC (spanische staatliche Agentur für wissenschaftliche Forschung) sichergestellt Journal der Alzheimer-Krankheit.

Die Forscher stellten fest, dass diese Aktivitäten das verbessernneuronale synaptische Funktionen , Lernen, Gedächtnis, sensomotorische Funktion und Angstzustände.

Die Untersuchung basierte auf der Analyse mehrerer Gruppen von 3xTg-AD-transgenen Mäusen mit einer der Alzheimer-Krankheit ähnlichen Pathologie. Die Experten trennten die Tiere nach Fortschreiten der Krankheit, und jede Gruppe hatte zu unterschiedlichen Zeiten und in verschiedenen Krankheitsstadien Zugang zum Spinnrad.

Kranke Mäuse, die sich nicht bewegten, präsentierten:

  • Psychologische Symptome von Demenz und kognitiver Verlust
  • Änderungen in einigen Mechanismen, die den Einfluss haben Erinnerungen und die lernen
  • Schlechteste Funktion sensomotorisch

Die Mäuse, die trainierten, erhielten:

  • Bessere Ergebnisse in allen psychomotorische Tests
  • Bessere Ergebnisse bei den Tests von Gedächtnis und lernen
  • Weniger Angst vor Stresssituationen
  • Bessere Kontrolle der Reaktion vor erschreckt

Das Forschungsteam analysierte auch das Gewebe der Großhirnrinde und des Hippocampus, die von der Krankheit betroffen sind, und beobachtete, dass der oxidative Stress im Gehirn bei den Tieren, die trainierten, bessere Ergebnisse erzielte, "was die Wichtigkeit freiwilliger körperlicher Betätigung zeigt. und moderat als ein Faktor von Neuroprotektion "Erklärt Coral Sanfeliu, CSIC-Forscher am Biomedical Research Institute in Barcelona und Leiter der Studie.


Video Medizin: Kann man Demenz vorbeugen? | odysso - Wissen im SWR (November 2020).