Dibetes und Mortalität bei älteren Menschen

Bis August 2010; 22 Tausend 30 Erwachsene waren in Mexiko an Diabetes erkrankt.

In einem Interview, Dr.María Esther Lozano Dávila . Stellvertretender Direktor für Alterung für Präventionsprogramme und Krankheitsbekämpfung spricht über Diabetes.

Von 2000 bis 2004 war die Mortalität durch Diabetes mellitus in der Bevölkerung ab 65 Jahren die zweite Ursache und ab 2005 die erste Todesursache. Im Jahr 2009 gab es im Altenbereich 37.000 509 Todesfälle aufgrund von Diabetes, was 12,8% der älteren erwachsenen Bevölkerung ausmacht.

Von 2.490 älteren Erwachsenen, die wegen Diabetes behandelt werden (unabhängig von der Phase, in der sie erworben wurde), werden nur 41,3% kontrolliert. Wenn die Behandlung nicht eingehalten wird oder Patienten schlechte Ernährung haben, kann der Diabetes nicht kontrolliert werden.

Mehr als die Hälfte der Bevölkerung hat diesen Konflikt, der zu kurz- oder langfristigen Komplikationen führen wird.

Das ältere Adjektiv ist sich manchmal der Wichtigkeit seiner Behandlung nicht bewusst, vielleicht weil der Arzt oder das Gesundheitsteam dieses Bewusstsein nicht erzeugt, oder weil der Patient kein gutes Gehör mehr hat oder weil er ein Problem hat, das ihn daran hindert, es vollständig zu verstehen Die Pflegeperson erklärt nicht die Wichtigkeit der Behandlung.

"Wenn ich Diabetes habe, muss ich hygienisch-diätetische Maßnahmen haben; als kontrollierte körperliche Aktivität (von einem physischen Trainer oder Arzt festgelegt) eine ausgewogene Ernährung, die von einem Arzt oder Ernährungsberater (in der Regel in Portionen) verordnet werden muss, da Sie alles essen können. " Außerdem muss ich auf meine Haut, mein Badezimmer, meine Füße, meine Zehen, meine Kleidung usw. aufpassen.

Das ideale Team für die Behandlung von Diabetes bei älteren Menschen ist ein multidisziplinäres Team mit einem Erstarzt, der gut ausgebildet ist, um in einem Team mit einem Ernährungswissenschaftler und einem Körpertrainer zu arbeiten, sowie einem Psychologen (weil viele) Menschen akzeptieren die Bedingung nicht), sie leben es als Duell und müssen sich zusätzlich überwinden, um sich zu verstehen.

Dieses Team hat die Aufgabe, dem Patienten zu erklären, welche Schritte zu befolgen sind, welche Komplikationen die Krankheit hat, wann immer sie ihren Arztbesuch, ihre Blutuntersuchungen planen und wie sie ihren Zucker kontrollieren können.

Der Patient sollte keinen Zweifel haben, wenn die Terminologie des Arztes verwirrend ist, muss der Patient den Arzt dazu zwingen, sich auf eine sehr einfache Art und Weise zu erklären, denn wenn er älter ist, sollte er zu ihm gehen Nägel oder wie Sie Ihre Füße und Finger nach dem Baden trocknen. Da dies der Ursprung von Infektionen sein kann, die Amputationen erreichen können, sollte der Patient sehr aufmerksam sein. Aus Ihrer persönlichen Betreuung

Wenn der ältere Erwachsene das alles nicht mehr verstehen kann, muss der Betreuer alle Informationen klar haben.

Diabetes ist ein Problem der öffentlichen Gesundheit, weshalb es eine Herausforderung für das Gesundheitssystem ist, zumal wir derzeit einen ungesunden Lebensstil haben. Aus diesem Grund ist eine stärkere Stärkung der Präventionsmaßnahmen erforderlich, um die Faktoren von zu verändern Risiko, sind wichtig, erblich, Familie und Lebensstile.


Video Medizin: Dr. med. L. M. Jacob - Fleisch, Milch und Zucker: Sterblichkeit durch Prostatakrebs (November 2020).