Tiefe Venenthrombose durch Flugreisen

Bei einer Flugreise wird empfohlen, die Beine ständig zu bewegen, um Schwellungen und Thrombosen zu vermeiden, aber warum? und woher kommt diese Theorie?

Wie im Dokument festgelegt "Internationales Reisen und Gesundheit. Situation zum 1. Januar 2008 " Die Kontraktion der Muskeln ist ein wichtiger Faktor, der zur Aufrechterhaltung der Muskulatur beiträgt Blutfluss durch die Adern, besonders in den Beinen. Länger anhaltende Immobilität, insbesondere wenn die Person sitzt, kann zu Blutstagnation in den Beinen führen, was wiederum Schwellungen, Steifheit und Unbehagen verursacht.

Das ist bekannt Immobilität ist einer der Faktoren, die die Entstehung eines Blutgerinnsels in einer tiefen Vene verursachen können "Tiefe Venenthrombose" oder TVP. Untersuchungen haben gezeigt, dass DVT infolge längerer Immobilität auftreten kann, beispielsweise während einer langen Reise, ob mit dem Auto, dem Bus, dem Zug oder dem Flugzeug.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat eine umfangreiche Forschungsstudie (WRIGHT) durchgeführt, um festzustellen, ob ein erhöhtes Risiko für venöse Thromboembolien (DVT) im Luftverkehr besteht, um das Ausmaß des Risikos und die Beteiligung anderer zu bestimmen Faktoren und das Studium präventiver Maßnahmen.

In Phase I der epidemiologischen Studie wurde festgestellt, dass das Risiko einer venösen Thromboembolie nach einem Flug mit einer durchschnittlichen Dauer von mehr als 4 Stunden und bei anderen Formen der Reise mit längerer Immobilität etwa doppelt so groß ist. Das Risiko steigt mit der Dauer der Reise und bei mehreren Fahrten innerhalb kurzer Zeit.

 

Tiefe Venenthrombose

In den meisten Fällen von DVT sind Thromben klein und verursachen keine Symptome. Der Organismus ist in der Lage, den Thrombus allmählich ohne langfristige Folgen aufzulösen. Größere Thromben können Symptome wie Schwellungen der Beine, Zärtlichkeit in der Umgebung, Reizung und Schmerzen verursachen.

Manchmal kann sich ein Teil des Thrombus lösen und durch den Blutstrom wandern, um sich in der Lunge festzusetzen. Dies wird als Lungenembolie bezeichnet und kann Schmerzen in der Brust, Atembeschwerden und in schweren Fällen plötzlichen Tod verursachen. Dies kann viele Stunden oder sogar Tage nach der Bildung des Thrombus in der unteren Extremität auftreten.

Das Risiko der Entwicklung eines TVT während der Reisen steigt, wenn andere Risikofaktoren hinzugefügt werden. Zu den Faktoren, die in der Studie für ältere Erwachsene genannt wurden, gehören die folgenden:

• DVT oder frühere Lungenembolie.
• Geschichte der DVT oder Lungenembolie bei einem nahen Familienmitglied.
• Verwendung einer Östrogentherapie oder Hormonersatztherapie (HRT).
• Operationen oder kürzliche Traumata, insbesondere des Bauchraums, der Beckenregion oder der Beine.
• Krebs.
• Übergewicht.
• Bestimmte genetische Anomalien der Blutgerinnung.


Es wird empfohlen, dass Personen mit einem oder mehreren dieser Risikofaktoren vor Beginn eines Flugs von drei oder mehr Stunden im Voraus einen speziellen medizinischen Rat oder das Aufmerksamkeitszentrum eines Reisenden einholen.

DVT tritt häufiger bei älteren Menschen auf. Einige Forscher vermuten, dass Rauchen, Fettleibigkeit und Krampfadern ein Risiko darstellen können.


Video Medizin: Thrombose im Bein: Bei Langstreckenflügen vorbeugen! (November 2020).