Kollektiver Stress
Erste Hilfe

Kollektiver Stress

Posttraumatische Belastungsstörung ist eine Stimmungsstörung, die aus einem stressigen und gewalttätigen Ereignis wie Naturkatastrophen entsteht. Sie kann unmittelbar nach dem Ereignis eintreten, das sie verursacht hat, und kann Monate oder sogar Jahre später verbleiben und körperliche und psychische Schäden verursachen.

 

Kollektiver Stress

Alejandra Rivas, Psychoanalytikerin der APTA Foundation, erklärte in einem Interview für GetQoralHealth, dass nach dem Erdbeben, das am 19. September mehrere Staaten der mexikanischen Republik getroffen hat, alle, die es gelebt haben, mehr oder weniger Symptome von posttraumatischem Stress zeigen werden .

"In einem Ereignis wie dem, in dem wir leben, verarbeiten wir alle posttraumatischen Stress auf unterschiedliche Weise. Offensichtlich beeinflusst dies die bisherige Stärke, mit der Sie im Alltag konfrontiert sind. Deshalb überwinden manche es schneller als andere ", erklärte der Spezialist.

Rivas fügte hinzu, dass bei Menschen, die während der Katastrophe größere Verluste erlitten, offensichtlich alles gestärkt wird. "Dass ein vermisster Verwandter uns berührt hat, dass wir jemanden verloren haben, dass wir selbst in den Trümmern gefangen waren, ist die Wirkung offensichtlich größer".

 

Phasen von posttraumatischem Stress

Posttraumatischer Stress ist in fünf Phasen unterteilt

 

Alarm

Der Körper bereitet sich darauf vor, mit den Krisensymptomen fertig zu werden, z.

Starkes Schwitzen

Angstangriffe

Erhöhen Sie die Herzfrequenz

Erhöhte Atemfrequenz

 

Anpassung oder Widerstand

Der Körper weigert sich, sich an die Situation anzupassen, bleibt wach und fürchtet, dass die Episode erneut vorkommt. Zu den Symptomen gehören:

Schlafstörungen oder Albträume

Rückblenden des traumatischen Ereignisses

Gefühl von Traurigkeit, Sorge, Schuld und Einsamkeit.

Erschöpfung


Wenn die Stressreize verlängert werden, beginnt die Zeit müde zu werden. Es kann sein:
 

Müdigkeit

Kopfschmerzen

Überfordert fühlen
 

Zerstörende oder problematische Phase


Nach einer Weile zeigen sich die physischen und psychischen Folgen von Stress.

"Die Dauerhaftigkeit der Symptome hängt stark davon ab, wie wir sie behandeln. Wir können vorgeben, dass es nicht passiert ist, und versuchen, es zu vergessen, aber in diesem Fall kann dies langfristig negative Folgen haben und uns lange Zeit begleiten. Sie müssen sehr vorsichtig sein, denn wenn der Stress länger dauert, kann dies sogar zu Selbstmord führen ", sagte Rivas.

Wie lässt sich posttraumatischer Stress reduzieren und bewältigen?

Der Experte wies darauf hin, dass wir zur Bewältigung von Stress über ihn reden, ihn betrauern und sagen müssen, wie er sich anfühlt. Es ist grundlegend, NICHT NUR in dieser Phase zu sein. "Das Wichtigste ist, ein Unterstützungsnetzwerk mit Menschen in der Nähe aufzubauen und viel zu reden. Wir müssen darüber reden, was wir gesehen haben, wie wir es erlebt haben, was wir uns vorstellen und welche Angst wir fühlen. Es ist wichtig, dass die Menschen nicht alleine sind. "

Schließlich betonte Alejandra Rivas, dass den Kindern besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden muss: "Sie ärgern sich auch über die Folgen von posttraumatischem Stress. Wenn Sie sehen, dass sie zum Beispiel gewalttätig werden, ist dies ein Zeichen für posttraumatischen Stress ", schloss er.

Um ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, können Menschen, die Symptome eines posttraumatischen Stresses zeigen, an die Psychoanalytic Society of Mexico Tel. 5560915012 und 5560716752 gehen

Video Medizin: Q&A I Stress, Land, Frust I Y-Kollektiv (Oktober 2019).


In Verbindung Stehende Artikel

5 Dinge, die du nicht über das Küssen wusstest

Schilddrüsenkrebs behandelt mit Pazopanib

Hauptprobleme der Haut