Betreuung einer Person mit Alzheimer

Verschiedene Verbände für Alzheimer Sowohl aus Mexiko als auch aus den Vereinigten Staaten haben eine Reihe von Leitfäden für Angehörige entwickelt, die zu Hause eine Person mit Alzheimer-Krankheit oder einer anderen Altersdemenz haben.

Die Pflege einer Person mit diesen Eigenschaften ist nicht einfach und kann überwältigend sein. Verschiedene Untersuchungen haben gezeigt, dass Menschen, die sich in dieser Art von Pflege engagieren, häufig ein höheres Risiko für Depressionen und andere haben Krankheiten Besonders wenn sie keine angemessene Unterstützung von Familie, Freunden und der Gemeinschaft erhalten. Eines der größten Probleme, mit denen sich Menschen konfrontiert sehen Pflege Es ist das schwierige Verhalten der Kranken. Grundlegende Tätigkeiten wie Baden, Anziehen oder Essen werden häufig zu schwierigen Aufgaben, sowohl für die betroffene Person als auch für die betroffene Person.

Empfehlungen für eine Bezugsperson

Fragen Sie den Arzt, wenn Sie Fragen zur Alzheimer-Krankheit oder zur Altersdemenz haben. Wenden Sie sich an Organisationen, die sich mit der Erforschung dieser Störungen befassen, um weitere Informationen zu erhalten und eine Unterstützungsgruppe zu finden, in der Sie Ihre Gefühle und Bedenken mitteilen können.

Analysieren Sie Ihre tägliche Reise, um festzustellen, ob Sie eine einfachere Routine entwickeln können. Wenn es während des Tages Zeiten gibt, in denen der Patient weniger verwirrt ist oder leichter kooperiert, sollten Sie Ihre Routine so planen, dass diese Momente optimal genutzt werden. Denken Sie daran, dass sich die Art und Weise, wie die Person arbeitet, von Tag zu Tag ändern kann. Versuchen Sie daher, flexibel zu sein, und passen Sie Ihre Routine nach Bedarf an.

 

Alternativen

Erwägen Sie die Alternative, Zentren für die tägliche Erwachsenen- oder Patientenbetreuung zu verwenden. Diese Unterstützungen ermöglichen es Ihnen, sich auszuruhen, wenn Sie wissen, dass die Person, die an dieser Krankheit leidet, gut versorgt ist. Beginnen Sie mit dem Planen für die Zukunft. Dazu können Sie die finanziellen und rechtlichen Dokumente in Ordnung bringen oder nach Möglichkeiten der Langzeitpflege suchen.

Andererseits kann der Versuch, mit einer an Alzheimer erkrankten Person zu kommunizieren, zu einer Herausforderung werden. Das Verstehen und Verstehen kann sehr schwierig sein. Andere Vorschläge, die die Experten machen, sind:

  • Wählen Sie einfache Wörter und kurze Sätze und verwenden Sie einen ruhigen und freundlichen Tonfall
  • Vermeiden Sie es, die kranke Person so anzusprechen, als ob sie ein Baby wäre, oder über sie sprechen, als wäre sie nicht da
  • Wenn Sie Ablenkungen und Geräusche wie Fernsehen oder Radio reduzieren, können Sie sich auf das konzentrieren, was Sie sagen.
  • Rufen Sie die Person beim Namen an und stellen Sie sicher, dass sie aufmerksam ist, bevor Sie sprechen.
  • Bewaffne dich mit viel Geduld. Erlauben Sie ihm, dass Sie sich genügend Zeit nehmen, um zu antworten, und achten Sie darauf, ihn nicht zu unterbrechen. Wenn die Person, die an der Alzheimer-Krankheit leidet, Mühe hat, ein Wort zu finden oder einen Gedanken zu kommunizieren, versuchen Sie, das Wort zu finden, das sie suchen.
  • Stellen Sie die Fragen und Anweisungen positiv dar.


Video Medizin: Demenz / Alzheimer - Wie gehe ich mit dementen Menschen um? (Juni 2021).