Betreuer älterer Menschen

Die Betreuer von älteren Menschen mit Behinderungen haben ein hohes Maß an Angstzuständen, Depressionen, familiären Dysfunktionen und dem Pflegepersonal-Syndrom Veranlagung zur Morbidität

Im Jahr 2006 führte Colombia Médica eine Studie durch, um die Prävalenz des Pflegepersonensyndroms und die psychosozialen Merkmale der Pflegekräfte von älteren Menschen mit Behinderungen zu beschreiben.

Die Schlussfolgerung der Analyse ergab, dass die Bezugspersonen eine gefährdete Gruppe mit braucht vorbeugend und therapeutisch . Es wurde beobachtet, dass die Betreuungspersonen Vorerkrankungen hatten, insbesondere kardiovaskuläre und osteomuskuläre Erkrankungen sowie ein hohes Maß an Depressionen und Angstzuständen, die die Fähigkeit der Immunantwort verändern und die Wahrscheinlichkeit erhöhen, an verschiedenen Krankheiten zu leiden.

Die Pilotstudie wurde 2003-2004 im Valle del Cauca durchgeführt. Wir untersuchten 102 Familien mit zumeist niedrigem sozioökonomischem Status (75,3%) mit einer durchschnittlichen Behinderung von 4 Jahren.

Quelle: DUENAS, Eliana, MARTINEZ, María Anggeline, MORALES, Benjamín et al. Pflegepersonal-Syndrom älterer behinderter Menschen und ihre psychosozialen Auswirkungen. Colomb. Med., Jun. Heft 37, Nr. 2, Ergänzung 1, S. 31-38. ISSN 1657-9534.

Abgeleiteter Rat

Es ist wichtig, die Familie älterer Menschen mit Behinderungen bei der Aufgabenverteilung zu betreuen und den Zugang zu Freizeitaktivitäten zu betonen, die dazu dienen, die möglichen Belastungen zu beseitigen, die durch die Arbeit der Pflegeperson entstehen. Ebenso wichtig ist das Eingreifen des Gesundheitsteams in die Früherkennung und das frühzeitige Management von Pflegepersonen, deren Überlastung ausreicht, um ihre persönliche Entwicklung einzuschränken.

Diese Art der Orientierung ermöglicht das ganzheitliche Management chronisch kranker Menschen und würde einen präventiven und gesundheitsfördernden Ansatz darstellen, der für die Begegnung mit der Familie von grundlegender Bedeutung ist.

Die wichtige Krise und die emotionalen Symptome, die durch die Anwesenheit eines Verwandten mit einer Behinderung im Haushalt ausgelöst werden, müssen berücksichtigt werden. Daher muss das Gesundheitsteam einen biopsychosozialen Ansatz für den Patienten und seine Familie bereitstellen, um die Neuordnung der Funktionen in den Familienmitgliedern zu ermöglichen, sofern dies unabdingbar ist.

Quelle: DUENAS, Eliana, MARTINEZ, María Anggeline, MORALES, Benjamín et al. Pflegepersonal-Syndrom älterer behinderter Menschen und ihre psychosozialen Auswirkungen. Colomb. Med., Jun. Heft 37, Nr. 2, Ergänzung 1, S. 31-38. ISSN 1657-9534.


Video Medizin: Sozialbetreuer in der Altenhilfe - ein spannendes Berufsbild (November 2020).