Zweisprachige Verzögerungen bei Alzheimer

Experten aus Kanada enthüllten eine Studie zur Zweisprachigkeit und ihre Verzögerungshilfe bis zu 5 Jahre das Auftreten der Symptome von Alzheimer .


Die Forschung, die von Mitgliedern des Rotman Research Institute of Toronto durchgeführt wurde, wurde in der Zeitschrift Neurology veröffentlicht und fügt ihre Ergebnisse früheren Projekten mit hinzu ähnliche Hypothesen .

Für die Studie wurden Daten von 211 Patienten erhoben, bei denen Prinzipien von diagnostiziert wurden Alzheimer . 102 von ihnen waren zweisprachig und 109 sprachen eine Sprache. Beide Gruppen waren in den kognitiven Ebenen gleichwertig.

Die Studie macht deutlich, dass die Zweisprachigkeit verhindert Alzheimer nicht aber ausgleichen teilweise der Verlust von Gehirnfähigkeiten von der Krankheit betroffen.

Die Untersuchung ergab, dass zweisprachige Patienten (die häufig zwei oder drei Sprachen gesprochen hatten) 4,3 Jahre später diagnostiziert wurden und dass sie 5,1 Jahre später das Auftreten von Symptomen (Gedächtnis, Verwirrung, Schwierigkeiten bei der Lösung von Problemen usw.) feststellten Patienten mit nur einer Sprache.

Fergus Craik, Forschungsleiter, erklärte: "Wir sagen nicht, dass Zweisprachigkeit die Alzheimer-Krankheit und andere Demenzerkrankungen verhindern kann, aber es hilft, kognitive Reserven im Gehirn zu schaffen, die das Auftreten ihrer Symptome für mehrere Jahre zu verzögern scheinen."


Video Medizin: gesundheit und ernährung | abnehmen - Eine zweite Sprache sprechen bekämpft Alzheimer; (November 2020).