Autismus und Schlafstörungen

Autismus ist eine psychiatrische Erkrankung, die von Kindheit an auftritt. Neuere Forschungen haben gezeigt, dass dies zu einer Verzögerung und Desorganisation der Gehirnentwicklung führen und den Schlaf der Patienten beeinflussen kann.

Obwohl es nicht viele Studien zur Beziehung von Autismus und Schlafstörungen gibt, ist bekannt, dass Menschen mit psychischen Störungen an Schlafstörungen leiden, die die Symptome einer psychischen Störung verschlimmern.

Schlafphasen bei Kindern mit Autismus sind gestört: Sie schlafen weniger, sie haben Schwierigkeiten, einzuschlafen, sie wachen häufig nachts auf, ihr Schlaf ist zersplittert und danach haben sie Schwierigkeiten, wieder einzuschlafen, außerdem ist der Schlaf nur wenig effizient und tagsüber Schläfrigkeit.

In der Fakultät für Psychologie der UNAM, Dr. Fructuoso Ayala Guerrero Er arbeitet seit 40 Jahren im Traumbereich. Er hat festgestellt, dass Patienten mit psychiatrischen Erkrankungen an Schlafstörungen leiden. Er führt Studien zu Autismus und Schlaf durch.

Der Traum ist für sich ein Prozess, den die Menschen leben und der für ein gutes Funktionieren des Organismus von grundlegender Bedeutung ist. Wenn die Person nicht richtig schläft, gibt es Störungen, die sowohl den Geist als auch den Körper betreffen.

In Bezug auf den Geist gibt es Lernprobleme, Gedächtnis, Stimmung, Depressionen und Angstzustände. Außerdem hat der Körper Müdigkeitserscheinungen und allgemeines Unwohlsein.

Der Traum ist kein einheitlicher Prozess. Früher glaubte man, dass es begann, als die Person nachts schlief und am Morgen mit dem Aufwachen endete. Jetzt wissen wir, dass der normale Schlaf durch Zyklen organisiert wird, die sich alle 90 Minuten wiederholen. Jeder endet eins, so dass jede Nacht 3 bis 6 Zyklen stattfinden.

Im sogenannten langsamen Schlaf ist die aufgezeichnete Gehirnaktivität langsam und groß. Es ist wiederum in drei Stufen unterteilt, nach denen die schnellen Augenbewegungen oder MOR dargestellt werden. In dieser Phase träumt der Mensch und dauert etwa fünfzehn Minuten.

Diese normale Schlafaktivität kann durch verschiedene Faktoren verändert werden. Einige sind intern und andere durch die Umgebung verursacht. Weltweit wurden mehr als 90 Schlafstörungen identifiziert und klassifiziert.

"Wir haben festgestellt, dass Patienten mit Autismus relativ wenig schlafen, und wir wissen nicht, ob es Schlafmangel ist, der diese Verschlechterung der Gehirnfunktion verursacht, oder dass diese Probleme der Gehirnfunktion die Ursache für die Veränderungen des Traumes sind", sagte er .

Die Arbeitsgruppe des Spezialisten untersucht derzeit das Problem, um Antworten zu finden und Techniken einzusetzen, die autistische Kinder unterstützen können.

Laut Dr. Fructuoso Ayala "fehlen in der Bevölkerung von Menschen mit autistischem Spektrum Störungen Informationen, um die Probleme des nächtlichen Schlafes mit Störungen ihres täglichen Verhaltens in Verbindung bringen zu können. Die wenigen vorhandenen Beweise deuten jedoch auf eine bestimmte Beziehung hin. "


Video Medizin: Cannabis als Medizin - Fast ein Jahr im Rückblick (Januar 2021).