Entzündungshemmende Arzneimittel können Schizophrenie beeinflussen

Wissenschaftler der National School of Biological Sciences (ENCB) des National Polytechnic Institute (IPN) untersuchen in Tiermodellen die Verwendung von Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente beeinflusst während des Neugeborenenstadiums die Entwicklung der Schizophrenie im Laufe des Lebens.

Schizophrenie ist eine grundlegende Störung der Persönlichkeit und a Verzerrung des Denkens gekennzeichnet durch delirante Ideen, die extravagant sein können, Veränderungen der Wahrnehmung, Stress, Angstzustände und depressive Symptome. Bis heute ist der Ursprung unbekannt.

Die von Dr. Rocío Ortiz Butrón geleitete Arbeitsgruppe befasst sich mit der Untersuchung der Veränderung von Neurotransmittern im Zusammenhang mit molekularen und Verhaltensänderungen.

Ortiz Butrón erklärte, dass im Rahmen der Studie 3 nichtsteroidale Entzündungshemmer bewertet wurden: Ketorolac , Diclofenac e Indomethacin ; Die Vorschrift des letzteren ist angegeben, um den Verlust des Produkts bei Abbruchgefahr zu vermeiden. "In vielen Fällen wird dieser Zweck erreicht, aber es wird vermutet, dass eine der Nebenwirkungen die Entwicklung von Schizophrenie ist", sagte er.

Basierend auf den durchgeführten Versuchen wurde die Indomethacin erhöht die Konzentration von Kinursäure , was die Spiegel von Glutamat verändert, einem Neurotransmitter (Kommunikationsmolekül zwischen Neuronen), der in praktisch alle Schaltkreise des zentralen Nervensystems eingreift.

Diese Änderung erzeugt Hyperfunktionalität des dopaminergen Systems (reguliert bestimmte Verhaltensweisen und stellt die Produktion von Dopamin her, das für das Aufrechterhalten von Gedanken und Wahrnehmungen gemäß der Realität verantwortlich ist), führt auch zu Störungen im serotoninergischen System (im Zusammenhang mit der Regulierung der Stimmung, des vitalen Tonus und der Anpassungsfähigkeit) und Muster von Sozialisation ).

Er kommentierte, dass dieses Verhalten die bereits oben beschriebene Veränderung der Neurotransmitter widerspiegelt. "Tiere können nicht ausdrücken, wenn sie es haben Halluzinationen o Wahnvorstellungen Es ist jedoch möglich, wichtige Verhaltensänderungen zu erkennen, die sich in Hyperaktivität und Isolation (Depression) manifestieren. "

Polytechnische Wissenschaftler forderten die Bevölkerung im Allgemeinen auf, Selbstmedikationen zu vermeiden, da es üblich ist, nichtsteroidale Entzündungshemmer ohne ärztliche Verschreibung zu verwenden, insbesondere aber bei Frauen schwanger dass sie bei der Verwendung jeglicher Art vorsichtig sein müssen Droge und insbesondere Indomethacin, das das zentrale Nervensystem des zukünftigen Kindes negativ beeinflusst und Auswirkungen auf sein zukünftiges Leben haben wird.
 


Video Medizin: Pharmaindustrie verschweigt massive Nebenwirkungen (Februar 2024).