8 Gründe, den Geist zu trainieren

In einer Studie vom 4. August 2009 veröffentlicht von NeurologieEs wurde berichtet, dass sich Menschen mit Übungen beschäftigt haben Gehirntraining wie z lesen , schreibe und Kartenspiele kann das Auftreten eines schnellen Rückgangs in verzögern Gedächtnis Wenn es auftritt, entwickeln sie sich später Demenz .

Um effektiv zu sein, muss laut der Studie "das Gehirntraining mit beginnen 60 o 70 Jahre Diese Menschen brauchen eine Ausbildung für das frühe Leben und die Teilnahme an Freizeitaktivitäten, die sie kognitiv anregen. Dies sind die zwei Faktoren, die den Beginn des Gedächtnisabfalls in den präklinischen Phasen der Demenz verzögert haben könnten. "

Fakten

Die Ergebnisse der Studie weisen jedoch auf den alten Satz hin (der zunächst auf die Vorteile körperlicher Betätigung gerichtet ist) "benutze es o lass es "Gleichwertig für geistige Fitness. Frühere Studien haben auch gezeigt, dass regelmäßige Gehirntrainings Demenz und Symptomen der Krankheit vorbeugen können. Alzheimer .

Die folgende Liste enthält Gründe, warum mentale Übungen das Gehirn stärken können. Es wird auch wiederholt, was die Studien über die Verwendung von sagen zerebrale Calisthenik gegen den Verlust der zu verteidigen Gedächtnis .

 

Gründe für die mentale Übung

 

  1. Die Abnahme der geistigen Funktion ist nicht unvermeidlich. Erwachsene können wirklich neue Neuronen schaffen. Dies widerspricht dem seit langem bestehenden Glauben, dass der Verlust der geistigen Leistungsfähigkeit durch das Altern ausgelöst wird und niemals wiedererlangt werden kann.
  2. Sie können eine Reihe zusätzlicher Neuronen (kognitive Reserve) in Ihrem Gehirn aufbauen, um die im Verlauf Ihres Alters nach und nach verloren gegangenen zu kompensieren.
  3. Eine Analyse der in einer Zeitschrift veröffentlichten Daten besagt, dass ein Anstieg der kognitiven Reserve um nur 5% ein Drittel der Alzheimer-Fälle verhindern kann.
  4. Häufige kognitive Aktivitäten können das Demenzrisiko um bis zu 63% reduzieren.
  5. Gehirntraining kann die Auswirkungen der Alzheimer-Krankheit verringern. Nach dem Tod eines Patienten (nicht an der Alzheimer-Krankheit) zeigte seine Autopsie fortgeschrittenes Alzheimer. Die Ärzte kamen zu dem Schluss, dass Schach möglicherweise dazu beigetragen hat, die Krankheit unter Kontrolle zu halten.
  6. Machen Sie ein Cross-Training. Wenn Sie sich nur auf eine geistige Aktivität konzentrieren, üben Sie nicht alle kognitiven Bereiche aus, die erforderlich sind, um Ihr Gehirn beweglich zu halten. Auf der anderen Seite scheint eine kohärente und langfristige mentale Stimulation der Schlüssel zur Verringerung des Risikos von Demenz und Gedächtnisverlust zu sein. Wenn möglich, auch Aktivitäten in den Bereichen Kurz- und Langzeitgedächtnis, kritisches Denken, visuelle und räumliche Orientierung, Berechnung und Sprache durchführen.
  7. Es kann auch hilfreich sein, dem Gehirn neue Tricks beizubringen. Das Erlernen einer neuen Sprache, Musikunterricht oder die Verwendung des Geräts wie des iPod können zur Schaffung neuer Gehirnkreise beitragen.
  8. Vernachlässigen Sie niemals Ihre körperlichen Übungen. Ein erhöhter Blutfluss zum Gehirn liefert Sauerstoff und Nährstoffe und fördert das Wachstum neuer Gehirnzellen.


Video Medizin: Verklebte Faszie - Entstehungsgründe und Behandlung mit Faszientool (November 2020).