57 Millionen ältere Menschen in Lateinamerika und der Karibik

In Lateinamerika und der Karibik kommen ältere Menschen zusammen 57 Millionen , 10% der Gesamtbevölkerung. In der Spanne von vier Jahrzehnte , seine Zahl wird sich mehr als verdreifacht haben und erreichte 186 Millionen, was einem entspricht viertens Teil der Bewohner der Region.

Es ist ein stille revolution Wie die Vereinten Nationen bekräftigt haben, wird dies aufgrund der beispiellosen Geschwindigkeit und des Kontextes der Ungleichheit, in dem sie vorkommt, schwerwiegend sein Folgen für die Entwicklung , öffentliche Politik und Menschenrechte.

Studien der CELADE-Population Division von ECLAC (Wirtschaftskommission für Lateinamerika und die Karibik) kommen zu dem Schluss, dass derzeit eine große Streuung in Bezug auf Rechte der älteren Menschen in der internationalen Menschenrechtslehre, die Unklarheiten hinsichtlich ihrer Anerkennung und Schwierigkeiten bei deren Förderung und Schutz durch die Staaten zur Folge hat, internationale Akteure und die Zivilgesellschaft .

Derzeit 13 Länder Lateinamerikaner sie haben Schutzgesetze der Rechte älterer Menschen: Brasilien, Kolumbien, Costa Rica, Ecuador, El Salvador, Guatemala, Honduras, Mexiko , Nicaragua, Paraguay, Peru, der Dominikanischen Republik und der Bolivarischen Republik Venezuela sowie mindestens drei weitere daran arbeiten.

Dieser Prozess der Entwicklung von Standards zusammen mit der Rechtsprechung mehrerer Lateinamerikanische Staaten , offenbart das Aufkommen neuer Einsichten und eines Konsenses über die Rechte älterer Menschen.

In diesem Zusammenhang ist die ECLAC hat einen großen Beitrag zum Aufbau der Probleme der älteren Menschen als Menschenrechtsfragen .


Video Medizin: Christmas Food Court Flash Mob, Hallelujah Chorus - Must See! (November 2020).